Die spanische Flagge, die auf der Straße weht
24
05.2019

Spanischer Ombudsman verlangt absolutes Werbeverbot für Glücksspiel

Von Andrea Weiss
Der Ombudsmann für Bürgerrechte hat der Regierung ein komplettes Werbeverbot für Glücksspiel vorgeschlagen, mit Ausnahme der staatlichen Lotterien.

In einigen Ländern wird derzeit über Verbote für Glücksspielwerbung debattiert. Im März wurde die Werbung in Schweden eingegrenzt und im April in Norwegen. Jetzt hat gerade der spanische Ombudsmann für Bürgerrechte, Francisco Fernández Marugán, der Regierung ein Werbeverbot für Glücksspiele empfohlen.

Ein komplettes Werbeverbot

Der Ombudsmann schlägt vor, die Werbung für Glücksspiele in dem Land komplett zu verbieten, mit der Ausnahme der staatlichen Lotterien der Sociedad Estatal Loterías y Apuestas del Estado (SELAE) und die der Organización Nacional de Ciegos Españoles (ONCE). Dieses Verbot soll sich auf Glücksspiel- und Sportwettenwerbung in den Medien, inklusive Radio, Fernsehen und Internet beziehen. Im Falle der Ablehnung eines solchen kompletten Verbotes, schlug er vor, die Werbung zeitlich einzuschränken. Grund für diesen Vorschlag sind angeblich viele Beschwerden, die von Bürgern eingereicht wurden. Das Werbeverbot soll problematisches Glücksspiel und Glücksspielsucht einschränken und verantwortungsbewusstes Glücksspiel fördern.

Karte von Epsagne

Regionale Sender haben Werbung eingeschränkt

Mit dem Vorschlag des Ombudsmanns geht noch keine Gesetzesänderung einher. Dennoch haben bereits einige regionale Sender die Werbung für Glücksspiele eingeschränkt oder ganz eingestellt. Zu diesen gehört auch der spanische Sender Euskal Irrati Telebista (EITB).

Handelsorganisation lehnt den Vorschlag ab

Der Vorschlag wurde von der Handelsvereinigung für Glücksspiel zurückgewiesen und stark kritisiert.

Der Präsident der spanische Handelsorganisation für Glücksspiel (Jdigital), Mikel López de Torre, lehnt den Vorschlag des Ombudsmanns ab. Es werden bereits genügend Schritte unternommen, die problematisches Glücksspiel einschränken. Zudem wird auch kritisiert, dass es sich hierbei nur um Werbung privater Glücksspielanbieter handelt und nicht die von staatlichen Unternehmen.

Wir werden sehen, wie sich die Regierung zu diesem Vorschlag des Ombudsmanns verhält und ob Werbung für Glücksspiel zukünftig in Spanien eingeschränkt wird.

Von Andrea Weiss
Von Andrea Weiss - REDAKTION

Glücksspiele haben mich schon immer fasziniert. Mit meinen Brüdern habe ich schon als Kind gerne Poker gespielt, natürlich nicht um Geld, damals waren es Süßigkeiten! Heute spiele ich gerne Poker online, aber auch Spielautomaten gehören zu meinen Lieblingsspielen. Ich habe zuerst Wirtschaft studiert, mich dann aber für eine Karriere im Glücksspiel entschieden. Viel Erfahrung sammelte ich im Kundendienst eines Online Casinos, heute schreibe ich Artikel für FeedBACK Casino und helfe so anderen Spielern.