Nordkorea
29
11.2018

Nordkorea will kein Kasinogeschäft mehr machen

Von Andrea Weiss

Das Projekt zum Bau eines Casinos in Nordkorea wurde gerade gestoppt, obwohl schon 20 der 30 Stockwerke des Komplexes fertiggestellt sind.

In Nordkorea sollte in der Nähe der chinesischen Grenze ein großes Casino errichtet werden. Jetzt haben wir erfahren, dass dieses Casino wohl doch nicht seine Türen öffnen wird, denn das Projekt wurde gerade gestoppt.

20 von 30 Etagen sind bereits fertiggestellt

Nordkorea ist ein Land, das sich von vielen anderen abgeschottet ab. Dieses Bild ist zugleich wahr und unwahr. Auch wenn die Einwohner nur wenige Möglichkeiten haben, das Land zu verlassen und ins Ausland zu gehen, versuchen die Behörden, immer mehr internationale Touristen anzulocken, damit die Volkswirtschaft angekurbelt wird. Daher wurde ein Projekt für den Bau eines landbasiertes Casinos gestartet. Das Casino befindet sich in der Sinuiju-Region, einer Sonderwirtschaftszone an der nordwestlichen Grenze Chinas. Die Arbeiten an dem Komplex hatten sogar schon begonnen und es wurden schon 20 der 30 Etagen des Komplexes fertiggestellt, als das Projekt offiziell aufgegeben wurde. Warum solch eine Wende? Es gibt zwei Theorien.

Druck aus China

Einige Experten glauben, dass China Nordkorea unter Druck gesetzt hat, um dieses Projekt zu beenden.

Einige Experten glauben, dass China Nordkorea unter Druck gesetzt hat, dieses Projekt zu beenden. Das Ziel des Casinos war klar: es sollte viele chinesische Touristen anziehen, da Glücksspiel in China nach wie vor verboten ist, mit der Ausnahme der zwei vom Staat verwalteten Lotterien und der Casinos in Macao. Da China nicht möchte, dass seine Bürger ins nahe Ausland gehen, um dort ihr Geld auszugeben, könnte die Regierung Druck auf Nordkorea ausgeübt haben. Nordkorea ist schon mit vielen internationalen Sanktionen konfrontiert und es wäre nicht unbedingt ratsam, auch seinen wichtigsten Wirtschaftspartner zu verärgern.

China

Der Bauherr hat kein Geld mehr

Andere Experten wiederum nehmen an, dass diese Hypothese nicht sehr glaubwürdig ist, da es in Nordkorea in der Sonderwirtschaftszone Rajin-Sonbong in der Nähe der chinesischen Grenze schon ein Casino gibt und China nichts gegen die Konstruktion hatte. Diese Experten nehmen an, dass der Bau des neuen Casinos gestoppt wurde, weil der Projektträger Geldprobleme hatte. Der niederländisch-chinesische Milliardär Yang Bin sei wohl gezwungen gewesen, ausländisches Kapital zur Finanzierung des Projektabschlusses zu akquirieren, was jedoch ohne Erfolg blieb.

Ein verurteilter Geschäftsmann

Andere Experten nehmen an, dass der Projektentwickler Geldprobleme hatte.

Was jedoch bekannt ist, ist, dass der Geschäftsmann vor ungefähr zehn Jahren in China festgenommen und wegen Steuerhinterziehung inhaftiert wurde. Im Jahr 2016 wurde er dann wieder freigelassen. Das sich sein Casino so nah an der der Grenze zwischen China und Nordkorea befindet, könnte also auch Grund genug gewesen sein, dass die chinesischen Behörden dem Projekt ein Ende setzen wollten. Wir wissen also nicht genau, aus welchen Gründen die Arbeiten an dem Casino unterbrochen wurden und können nur spekulieren.

In jedem Fall kannst du auch weiterhin im Internet spielen und viele tolle Slots in unseren empfohlenen Casinos finden, wie beispielsweise SlotsMillion, Wunderino und PlayFrank.

Von Andrea Weiss
Von Andrea Weiss - REDAKTION

Glücksspiele haben mich schon immer fasziniert. Mit meinen Brüdern habe ich schon als Kind gerne Poker gespielt, natürlich nicht um Geld, damals waren es Süßigkeiten! Heute spiele ich gerne Poker online, aber auch Spielautomaten gehören zu meinen Lieblingsspielen. Ich habe zuerst Wirtschaft studiert, mich dann aber für eine Karriere im Glücksspiel entschieden. Viel Erfahrung sammelte ich im Kundendienst eines Online Casinos, heute schreibe ich Artikel für FeedBACK Casino und helfe so anderen Spielern.