Logo der maltesischen Regulierungsbehörde
15
07.2019

Maltesische Glücksspielbehörde zog im Jahr 2018 acht Lizenzen ein und suspendierte vier

Von Andrea Weiss
Aus dem Jahresbericht der MGA geht hervor, viel viele Lizenzen entzogen und suspendiert wurde und wie viele Ordnungsgelder an Lizenznehmer verhängt wurden.

Gestern haben wir über die Glücksspielkommission aus dem Vereinigten Königreich (UKGC) berichtet, die im Jahr 2018 insgesamt 19,7 Millionen als Geldstrafen an neun Lizenznehmer verhängte. Heute berichten wir über eine andere europäische Regulierungsbehörde für Glücksspiel, die Malta Gaming Authority, die letztes Jahr insgesamt acht Lizenzen annullierte und vier suspendierte.

Neue Gesetze ab August 2018

Letztes Jahr im Mai beschloss die maltesische Regierung einige Gesetzesänderungen bezüglich des Online Glücksspiels, die dann ab 1. August 2018 in Kraft traten. Dabei wurde unter anderem der Verbraucherschutz und verantwortungsbewusstes Spielen gestärkt. Daneben wurde der MGA auch mehr Macht gegeben diese Gesetze umzusetzen. Die Konsequenzen dieser Gesetzesänderung können nun in dem Jahresbericht der Regulierungsbehörde gesehen werden.

Die Flagge der Insel Malta

Am häufigsten wurden Quartalsberichte nicht eingereicht

Aus dem Bericht der MGA geht hervor, dass die Regulierungsbehörde im Jahr 2018 insgesamt 16 schriftliche Verwarnungen, 73 schriftliche Benachrichtigungen über Verstöße und 139 Ordnungsgelder an Betreiber verhängte. Die meisten Strafen wurden ausgestellt, da sich Betreiber nicht an die Verpflichtung hielten, Quartalsberichte rechtzeitig bei der Behörde einzureichen. Aus dem Bericht geht zudem auch hervor, dass die Behörde acht Betreibern Lizenzen entzogen hat und vier suspendiert wurden.

Insgesamt wurden im Jahr 2018 acht Lizenzen entzogen, vier wurden suspendiert und 173 Ordnungsgelder verhängt. Gründe für die Strafen war vorrangig das Nichteinreichen der Quartalsberichte der Anbieter.

Selbstausschluss und Lizenzvergabe

Ein weiterer Punkt des Berichts ist auch die Lizenzvergabe. 2018 wurden insgesamt 209 Anträge eingereicht, von denen acht abgelehnt und 93 angenommen wurden. Die restlichen Anträge befinden sich noch in Bearbeitung. Des weiterem gab es Zahlen zum Selbstausschluss. Es wurden insgesamt 1,3 Millionen Anträge auf Selbstausschluss der Spieler in den von der MGA lizenzierten Casinos eingereicht. Die Regulierungsbehörde plant schon bald ein übergreifendes Selbstausschlusssystem für alle von der MGA lizenzierten Casinos einzuführen.

Wie man sehen kann ist die maltesische Regulierungsbehörde bestrebt den Spielerschutz zu erhöhen und die Kontrolle der Anbieter zu verstärken. Das bedeutet am Ende auch mehr Sicherheit für die Spieler.

Von Andrea Weiss
Von Andrea Weiss - REDAKTION

Glücksspiele haben mich schon immer fasziniert. Mit meinen Brüdern habe ich schon als Kind gerne Poker gespielt, natürlich nicht um Geld, damals waren es Süßigkeiten! Heute spiele ich gerne Poker online, aber auch Spielautomaten gehören zu meinen Lieblingsspielen. Ich habe zuerst Wirtschaft studiert, mich dann aber für eine Karriere im Glücksspiel entschieden. Viel Erfahrung sammelte ich im Kundendienst eines Online Casinos, heute schreibe ich Artikel für FeedBACK Casino und helfe so anderen Spielern.