LeoVegas Casino Logo
26
04.2019

LeoVegas wird schon wieder von der UK Gambling Commission untersucht

Von Andrea Weiss
Ein Spielsüchtiger wurde angeblich von LeoVegas mit E-Mails verlockt neue Spielerkonten auf Schwesterseiten zu registrieren und er verlor dort £20.000, die er von seiner Mutter gestohlen hatte.

Die UK Gambling Commission ist eine der strengsten Regulierungsbehörden der Welt, die den Casinos nicht nur viele Vorschriften machen, sondern auch die Einhaltung tatkräftig verfolgen und Casinos bestrafen, die sich nicht an die Bestimmungen halten, vor allem wenn es um den Spielerschutz geht. In der Vergangenheit wurde zum Beispiel schon eine Geldstrafe in Höhe von 2 Millionen Pfund an 32Red verhängt, die die Spieler zwischen November 2014 und April 2017 nicht ausreichend schützen. Auch LeoVegas wurde letztes Jahr schon einmal eine Geldstrafe von £600.000 auferlegt. Jetzt wird das Casino schon wieder von der Regulierungsbehörde wegen eines neuen Vergehens untersucht.

Spielsüchtiger wurde mit E-Mails bombardiert

Momentan untersucht die Regulierungsbehörde einen Fall, bei dem ein Spielsüchtiger angeblich £20.000 von seiner Mutter gestohlen hat, um auf einer der Schwesterseiten von LeoVegas zu spielen. Zuerst wurde sein Spielerkonto bei LeoVegas wegen auffälligen Spielverhaltens gesperrt. Danach wurden allerdings Marketing-E-Mails von den Schwesterseiten gesendet, oftmals bis zu vier pro Tag, die ihn mit Freispielen und Bonussen lockten. Er registrierte ein neues Spielerkonto und verlor insgesamt £20.000, die er mit der Kreditkarte seiner Mutter einzahlte. Erst nachdem das Casino herausfand, dass er die Kreditkarte ohne Befugnis benutzte, wurde sein Konto gesperrt. Danach erhielt er allerdings wieder Marketing-E-Mails von anderen Seiten des Unternehmens.

Die Untersuchung der Glücksspielkommission

Die Glücksspielkommission untersucht den Fall jetzt, ob und inwieweit LeoVegas versagt hat das problematische Glücksspiel zu erkennen und zu verhindern, und wieso er bis zu vier Marketing-E-Mails pro Tag erhalten hatte.

Die UK Gambing Commission untersucht nun, warum das Unternehmen den Spieler erst als Problemspieler blockierte, ihn dann aber für Neuregistrierungen auf Schwesterseiten anlockte und ihn erst blockierte, nachdem er so viel Geld verloren hatte. Dieser extrem schwere Bruch der Vorschriften der Regulierungsbehörde könnte sogar darin enden, dass LeoVegas seine Lizenz in dem UK-Markt verliert.

Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Angelegenheit ausreichend untersucht und eine Entscheidung getroffen wird.

Von Andrea Weiss
Von Andrea Weiss - REDAKTION

Glücksspiele haben mich schon immer fasziniert. Mit meinen Brüdern habe ich schon als Kind gerne Poker gespielt, natürlich nicht um Geld, damals waren es Süßigkeiten! Heute spiele ich gerne Poker online, aber auch Spielautomaten gehören zu meinen Lieblingsspielen. Ich habe zuerst Wirtschaft studiert, mich dann aber für eine Karriere im Glücksspiel entschieden. Viel Erfahrung sammelte ich im Kundendienst eines Online Casinos, heute schreibe ich Artikel für FeedBACK Casino und helfe so anderen Spielern.